Migration von SAP IS-U zu SAP S/4 Utilities

Maximilian König am 8. Februar 2024

Der Titel des Beitrags, inklusive einer Darstellung einer rennenden Figur, die Geschwindigkeit darstellen soll.

Zur Fachartikelübersicht

Die IS-U Migrationsworkbench:

Die Energiewirtschaft befindet sich in einem technologischen Umbruch, und ganze Systemwelten werden transformiert. Ein Schlüsselwerkzeug in diesem Prozess ist die SAP IS-U Migrationsworkbench (Transaktionscode: EMIGALL), die eine effiziente und strukturierte Überführung von Stamm- und Bewegungsdaten ermöglicht.

💡 Was ist die IS-U Migrationsworkbench?

Die IS-U Migrationsworkbench ist eine Plattform, die speziell dafür konzipiert wurde, den Datenmigrationsprozess von einem Altsystem in das SAP IS-U System zu erleichtern. Sie nutzt das sogenannte "Direct-Input-Verfahren" für eine performante Datenübernahme und bietet die Möglichkeit, Daten zu Migrationsobjekten zusammenzufassen, die spezifische Datenstrukturen repräsentieren.

🔑 Kernfunktionen der Migrationsworkbench:

Anpassungsfähigkeit: Die Workbench ist flexibel gegenüber den Strukturen und Abläufen im Quellsystem. Sie orientiert sich ausschließlich am Datenmodell und der Funktionsweise des IS-U, unabhängig von den Besonderheiten des Altsystems.

Migrationsobjekte: Ein Migrationsobjekt ist eine logische Einheit, die Daten im Rahmen der Migration in ein SAP-System überführt. Diese Objekte bestehen aus einer oder mehreren Strukturen, die als "Automationsdaten" bezeichnet werden.

Datenübernahme: Die zu migrierenden Daten müssen aus dem Quellsystem extrahiert und den Strukturen der Migrationsobjekte entsprechend aufbereitet werden. Dies kann entweder direkt während der Extraktion oder durch nachgelagerte Bearbeitung mittels ABAP-Reports erfolgen.

🛠 Praktischer Einsatz der Workbench:

Vorbereitung: Vor der Nutzung der Migrationsworkbench ist es notwendig, grundlegende Kenntnisse über die Strukturen in SAP IS-U zu besitzen. Des Weiteren sind Berechtigungen für die Ausführung der Transaktion EMIGALL und die Erstellung einer Migrationstestfirma auf einem Testsystem erforderlich.

Datenmodellierung: Ein wesentlicher Schritt in der Vorbereitung der Migration ist die Definition der Migrationsobjekte sowie der zugehörigen Datenstrukturen und -regeln. Dies umfasst die Festlegung von Verarbeitungsarten für jedes Feld (z.B. Festwerte, Übertragungsregeln, Umschlüsselungen) und die Anpassung der Migrationsobjekte an die spezifischen Anforderungen der Datenmigration.

Durchführung: Die eigentliche Migration erfolgt durch die Übernahme der vorbereiteten Daten in das SAP IS-U System mittels der Migrationsworkbench. Dabei ist es möglich, den Migrationsprozess detailliert zu überwachen und bei Bedarf anzupassen.

Haben Sie weitere Fragen zu einer SAP Transformation oder Migration? Kontaktieren Sie uns und vereinbaren einen Termin mit unseren Experten!

Weitere Fachartikel